Nordische Botschaften, Berlin
Startseite Kontakt und Anfahrt Newsletter Suche . DE | EN   DK | FI | IS | NO | SE .
Dänemark Finnland Schweden Norwegen Island Denmark Finland Iceland Norway Sweden

Ausstellungen im Felleshus

»Eine Stadt fährt Rad«

11.01.12- 29.02.12

Kultur – Design – Stadtentwicklung – Beispiel Kopenhagen

Informationen zur Begleitveranstaltung am 9. Februar siehe unten.

Hat Kopenhagen eine besondere Radkultur? Oder fahren einfach nur sehr viele Menschen Fahrrad? Können andere Städte von Kopenhagen lernen?


alle Fotos (c) Mikael Colville-Andersen

Anlässlich der dänischen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2012 macht sich die Dänische Botschaft daran, diese Fragen zu beantworten in dieser eigens für das Felleshus produzierten Ausstellung. »Eine Stadt fährt Rad« zeigt, warum so viele Kopenhagener auf das Fahrrad als Transportmittel im Alltag schwören.

Fahrrad-Parkplatz Kopenhagen

In der Ausstellung kommen Politiker, Stadtplaner, Architekten, Blogger und Fahrradaktivisten zu Wort. Mikael Colville-Andersen etwa, der in seinen Blogs zeigt, dass in Kopenhagen nicht nur in sportlicher Regenkleidung geradelt wird, sondern auch im Anzug und mit hochhackigen Schuhen. Und nicht nur im Sommer, sondern auch im Schneesturm. In Lastenfahrrädern werden nicht nur Kinder transportiert, sondern auch die Freundin, der Hund und der Kinderwagen.



Auch die neue dänische Regierung hat das Radeln ganz oben auf ihre Tagesordnung gesetzt – für lebenswertere Städte, für das Klima, für die Gesundheit.



»Eine schöne Stadt ist eine Stadt, wo viele Menschen gerne zu Fuß gehen oder radeln«, sagt der Architekt und Stadtplaner Jan Gehl. Und die Stadt Kopenhagen lässt sich einiges einfallen, um mehr Menschen zum »Umsatteln« zu bewegen. Was eine Karma-Razzia ist, wie schräggestellte Mülleimer aussehen und was eine Fahrradautobahn ist, kann man in der Ausstellung erfahren. Coole Fahrräder von dänischen Herstellern dürfen natürlich auch nicht fehlen. Etablierte Namen wie Sögreni, Christiania und Nihola, aber auch Neustarts wie Velorbis, Goodmorning Technology und Hr. Velo sowie Produzenten, die soziales Engagement mit Radproduktion verbinden (Baisikeli), sind mit dabei. Beispiele innovativer Fahrrad-Ausstattung zeigt Veksø, die auch hinter dem Konzept der »Fahrradbilanz« für Städte stehen.



Kopenhagen, Berlin und München stehen auf einer Top-Fünf-Liste der fahrradfreundlichsten Städte in Europa, aber vielleicht kann sich Berlin doch noch etwas abgucken?!

Fahrrad Stadt Kopenhagen

Die Ausstellung ist eine Koproduktion zwischen der Dänischen Botschaft in Berlin, dem Verkehrszentrum Kopenhagen und dem Dänischen Fahrradverband mit der Cycling Embassy sowie Cecilia Vanman, Autorin von »City of Bicycles« und Mikael Colville-Andersen/Copenhagenize Consulting.

BEGLEITVERANSTALTUNG
Donnerstag, 9. Februar, 18.30 Uhr
Podiumsdiskussion: Zur Zukunft der urbanen Mobilität
u. a. mit Michael Cramer (MdEP Grüne), Burkhard Horn (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin), Michael Colville-Andersen (Copenhagenize Consulting), Frits Bredal (Dänischer Fahrradverband), Tina Saaby (Stadtarchitektin Kopenhagen) und Niels Tørslev (Leiter Verkehrszentrum Kopenhagen)

Um Anmeldung wird gebeten unter: birsto@um.dk oder tel. 030-5050 2203


Eintritt frei!

  Archiv 2012   Archiv Dänemark   zur Übersicht   weiterempfehlen:   auf Facebook weiterempfehlen auf Twitter weiterempfehlen auf Google+ weiterempfehlen

Kontakt | Suche | Newsletter | Impressum | Intern      © 2014 www.nordischebotschaften.org